Magnetfeldtherapie (Hund)

Magnetfeldtherapie

 

2018-04-22, Therapiedecke (2)

Die pulsierende Magnetfeldtherapie zählt zu den ganzheitlichen, naturheilkundlichenTherapieverfahren. Alle lebenden Systeme sind in ein Bioenergiefeld eingehüllt das für die Gesunderhaltung dringend notwendig ist. Der menschliche und auch der tierische Organismus funktioniert durch ein fein abgestimmtes Netzwerk elektromangetischer Felder und Kräfte. Diese regulieren die meisten Körperfunktionen und halten sie in ihrem natürlichen Geichgewicht. Prinzipiell beruhen alle Vorgänge im menschlichen und tierischen Organismus auf elektrochemisch- magnetischen Phänomenen.

 

 

Allgemeine Effekte der Magnetfeldtherapie:

 

  •  Beschleunigter Abbau krankhafter Flüssigkeitsansammlungen und Schwellungen, die vor allem bei Blutergüssen, Verrenkungen, Verstauchungen und entzündungen auftreten.
  • Linderung schmerzhafter Verkrampfungen, die oft bei rheumatischen Krankheiten ( z.B. Rückenschmerzen), aber auch aus seelischer- nervöser Ursache entstehen; auch Asthma durch Verkrampfungen der Bronchialmuskuatur kann auf Magnetfelder gut ansprechen.
  • Linderung akuter und chronischer Schmerzzustände, die teils über das Nervensystem, teils durch die lokale Wirkung am Ort der Schädigung zustande kommt; selbst chronische ,langjährige Schmerzen können durch Magnetfelder noch deutlich gelindert werden oder gar ganz verschwinden.
  • Förderung der körpereigenen Abwehr und Selbstheilungsregulationen
  • Schnellere Regeneration der Haut; da die Haut zu den Abwehrorganen gehört, ist damit auch eine bessere Abwehrlage verbunden.
  • Aktivierung des Stoffwechsels und der damit verbundenen Entschlackung und Entgiftung, was die Funktionsfähigkeit der Zellen und Gewebe verbessert und den Körper beschleunigt von schädlichen Ablagerungen befreit.
  • Veränderung des Kalium-Natrium- Antagonismus der Zellmembranen, der von entscheidender Bedeutung für die Nerven-Muskel- Aktionen ist, sie werden durch die Normailsierung dieses biochemischen Vorgangs wieder normalisiert, was günstige Auswirkungen auf den gesamten Organismus hat.